Mi, 22. November 2017

In Dornbirn

28.01.2015 16:49

Onkel Albert drückte Nichte die Daumen

Erhöhtes Bodyguard-Aufkommen herrschte zuletzt bei der "Jugend-Winterolympiade", dem "European Youth Olympic Festival" (bis 30. Jänner) in Dornbirn. Der Grund dafür lag auf der Hand: Fürst Albert von Monaco (56) legte in Vorarlberg eine kurze Babypause ein (die sechs Wochen alten Zwillinge Gabriella und Jacques blieben mit Mama Charlène daheim), um seiner jüngsten Nichte die Daumen zu drücken.

Die 15-jährige Alexandra, Tochter von Caroline (58) und Ernst August von Hannover (60) trat nämlich im Eiskunstlaufbewerb an. Es lief leider nicht ganz nach Wunsch. Denn die junge Monegassin legte bei ihrer Kür einen ungewollten "Ausrutscher" hin, aber zumindest blieb ihr der undankbare letzte Platz erspart. Sie wurde Vorletzte.

Ein Busserl als "Trostpflaster" gab es dann später von Onkel Albert (selbst als Bobfahrer von 1988 bis 2002 als Olympionike im Einsatz), der dennoch ziemlich stolz über das Gezeigte schien. Warum auch nicht. Von Perfektion war die kleine Alexandra noch weit entfernt, aber es ist ja schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden