Mo, 23. Oktober 2017

Opernball 2015

28.01.2015 09:35

Opern-Ensemble wählte Ballroben

Eine der schwierigsten Entscheidungen der Besucherinnen des Wiener Opernballs am 12. Februar ist wohl die Wahl des richtigen Kleides. Um es wenigstens den Ensemble-Mitgliedern leichter zu machen, ließ die Staatsoper am Dienstag die Sängerinnen und Tänzerinnen Kleider von namhaften heimischen Designern probieren.

Aida Garifullina, die bei der Eröffnung "Je Veux Vivre" aus "Rome et Juliette" von Charles Gounod singen wird, hat allerdings mit einem Kleid von Zuhair Murad auf einen internationalen Modemacher gesetzt. Der Grund dafür ist einfach: Als Garifullina erfahren hat, dass sie bei der Eröffnung des Opernballes mitmachen wird, hat sie sich derartig gefreut, dass sie sich sofort ein Kleid besorgt hat.

"Der Opernball ist nicht nur mein erster Opernball, sondern mein erster Ball überhaupt", sagte die Sängerin. Obwohl Garifullina in Wien studiert hat, blieb niemals Zeit dafür, einen Ball zu besuchen. "Ich hatte am Abend immer Konzerte", meinte die Künstlerin. Die vielen Auftritte bewahren sie allerdings nicht vor Lampenfieber: "Es werden so viele Menschen zusehen, die mich nicht kennen. Normalerweise werde ich so zwei Stunden vor einer Aufführung nervös. Beim Opernball schon zweieinhalb Wochen zuvor."

Die anderen Sängerinnen und Tänzerinnen wählten aber durchwegs Kleider von heimischen Designern wie Elfenkleid oder Michel Mayer. "Es sind unsere großen Kleider mit Spitze mit großen Volumen mit Schärpe für Opernbälle gemacht", sagte Elfenkleid-Designerin Anette Prechtl.

Desiree Treichl-Stürgkhs Kleid ein Geheimnis
Und was trägt Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh? "Das verrate ich wie immer nicht, aber es ist von einer österreichischen Designerin", plauderte sie. Ebenso geheim war das genaue Rezept des heurigen Opernball-Drinks, der ebenfalls in den Balletträumen der Oper präsentiert worden ist. Werner Kaufmann vom Nobel-Konditor Gerstner wollte nur so viel sagen: Es ist der heurige Opernballsekt von Schlumberger (Auflage 15.000 Flaschen) mit Fruchtsaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).