Mo, 19. Februar 2018

Nichts erbeutet

27.01.2015 19:15

Einbruch bei Minister Rupprechter

Wie die Sprecherin von Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter am Dienstagabend bestätigte, hatten bisher unbekannte Einbrecher den Zweitwohnsitz des Ministers in Wien-Währing heimgesucht. Die beiden Kriminellen dürften über die Gartenmauer geklettert sein und die Terrassentüre eingeschlagen haben, während der Politiker an einer Podiumsdiskussion teilnahm. Die Einbrecher sollen aber ohne Beute wieder geflüchtet sein.

Der verursachte Lärm schreckte laut einem Bericht des "Kurier" in der Früh eine Nachbarin auf. Sie habe daraufhin die Polizei verständigt. Die Einbrecher konnten trotz des raschen Einschreitens aber unerkannt flüchten - allerdings ohne Beute.

Zwar hatten sie einige Zimmer durchwühlt, dürften aber bei ihrer Arbeit gestört worden sein. Der Minister will jetzt laut der Tageszeitung die vorhandene Alarmanlage überprüfen und wenn nötig modernisieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden