Fr, 20. Oktober 2017

Arm gebrochen

27.01.2015 16:26

Neunjährige verletzt: Anwalt spricht von Unfall

Dieser Vorfall im Rahmen einer Kinder-Geburtstagsparty in Wien-Döbling sorgt nach wie vor für Kopfschütteln: Wie berichtet, steht ein Wiener Anwalt im Verdacht, einem Mädchen (9) den Arm gebrochen zu haben. Es sei ein Unfall gewesen, lässt der Advokat durch einen vertrauten Mitarbeiter der "Krone" ausrichten.

"Also das sieht ihm gar nicht ähnlich", versichert eine Verwandte des Wiener Advokaten. Und ein Kollege legt im Juristen-Deutsch nach: "Eine vorsätzliche Verletzung ist jedenfalls auszuschließen. Denkunmöglich!" Bleibt unterm Strich die Unfall-Version. Kommende Woche wird der Anwalt, für den nach wie vor die Unschuldsvermutung gilt, bei der Polizei aussagen.

Die Anzeige lautet auf schwere Körperverletzung und Im-Stich-Lassen eines Verletzten. Wie berichtet, erlitt die neunjährige Jessica P. bei dem Vorfall einen komplizierten Oberarmbruch und musste operiert werden. Sie soll von dem Mann hochgehoben und dann brutal zu Boden geschleudert worden sein.

Dem widerspricht der Anwalt: Vielmehr habe er einen Streit zwischen der Schülerin und "einem viel jüngeren Mädchen" - wohl dessen Tochter - schlichten wollen. "Dabei möge das ältere Mädchen zu Sturz gekommen sein", heißt es in einer Stellungnahme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).