So, 19. November 2017

Um 30 Prozent

27.01.2015 09:15

Huawei wächst dank starkem Smartphone-Geschäft

Das boomende Geschäft mit Smartphones der oberen Preisklasse hat der Verbrauchersparte des chinesischen Telekom-Riesen Huawei im vergangenen Jahr zu einem Absatzplus von 30 Prozent verholfen.

Die Verkäufe in diesem Geschäftsbereich allein überschritten mit 12,2 Milliarden US-Dollar (rund 10,9 Milliarden Euro) erstmals die Zehn-Milliarden-Marke, wie das Unternehmen am Dienstag an seinem Hauptsitz in der südchinesischen Technikmetropole Shenzhen mitteilte.

"Unsere Strategie, sich stärker auf gehobene Produkte der Mittel- und Oberklasse zu konzentrieren, hat sich ausgezahlt", sagte Richard Yu, Chef des Verbrauchergeschäfts. 18 Prozent mehr Smartphones aus diesem Bereich seien 2014 ausgeliefert worden. Auch der Bekanntheitsgrad der Marke Huawei habe sich weltweit weiter vergrößert.

Konzern profitiert vom Trend zu LTE
Der zweitgrößte Netzwerkausrüster, der auch zu den fünf größten Smartphone-Herstellern gehört, hatte sein Gesamtgeschäft 2014 um fast 20 Prozent steigern können. Dabei profitierte der Konzern vom wachsenden Smartphone-Absatz und der Aufrüstung auf schnellere mobile Datennetze.

Nach den Mitte Jänner bereits vorgelegten vorläufigen Zahlen wuchs der Gesamtumsatz auf 287 bis 289 Milliarden Yuan, heute umgerechnet 39 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden