Do, 14. Dezember 2017

Räuber festgenommen

27.01.2015 07:05

Polizeiauto rammt Bim bei Verfolgungsjagd in Graz

Filmreife Szenen haben sich Montagmittag in Graz abgespielt: Mehrere Polizeistreifen jagten einem Trafikräuber quer durch die Stadt hinterher, dabei kollidierte ein Einsatzfahrzeug sogar mit einer Straßenbahn. Drei Beamte wurden verletzt. Der 48-jährige Verdächtige konnte nach einem weiteren, selbst verschuldeten Unfall festgenommen werden. Er soll auch für andere Straftaten infrage kommen.

Einer Streife der Polizeiinspektion Lendplatz war das grüne Fahrzeug mit kroatischem Kennzeichen, das zur Fahndung ausgeschrieben war, in der Volksgartenstraße aufgefallen. Doch ehe der Lenker kontrolliert werden konnte, trat er aufs Gas und raste davon.

Was folgte, war eine aufsehenerregende Verfolgungsjagd quer durch Graz, bei der es sogar zu einer Kollision zwischen einer Polizeistreife und einer Straßenbahn kam. Drei Beamte erlitten Verletzungen, der Straßenbahnfahrer sowie die Insassen blieben unverletzt.

Für den mutmaßlichen Trafikräuber war auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Alten Poststraße schließlich Endstation, als er mit seinem Auto über eine Böschung katapultiert wurde und gegen einen Zaun krachte. Daraufhin klickten die Handschellen.

Trafikantin bei Überfall schwer verletzt
Der Kroate soll am 27. Dezember eine Trafik in der Schererstraße überfallen haben. Der Verdächtige bedrohte die Trafikantin zunächst mit einem Messer und schlug danach im Zuge eines Handgemenges mit der Kassenlade auf sein Opfer ein. Die Frau erlitt schwere Verletzungen. Der 39-Jährigen gelang es trotz blutender Kopfwunde jedoch, das Messer, das der Räuber im Zuge der Rauferei verloren hatte, zweimal in den Oberarm des Angreifers zu rammen.

Neben dem Raub soll der 48-Jährige auch für zahlreiche Eigentumsdelikte in weiten Teilen Europas verantwortlich sein. Details dazu sind bislang nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden