Fr, 25. Mai 2018

Abwehrkräfte stärken

30.01.2015 15:21

Der Winter ist noch nicht vorbei

Die ungewöhnlichen Wetterbedingungen der vergangenen Wochen haben unsere Abwehr mehr gefordert, als uns lieb ist. Doch der Winter ist noch lange nicht vorbei, daher sollten wir das Immunsystem weiterhin kräftig unterstützen.

Es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiges Saunieren und Besuche im Dampfbad die Immunabwehr stärken. Machen Sie aber keinen Härtetest daraus! Ein bis zwei Aufgüsse auf der unteren Stufe bei einer Temperatur von maximal 90 Grad genügen.

Tipp: Nehmen Sie sich ein feuchtes Taschentuch mit, auf das Sie zuvor ein wenig Pfefferminz-, Eukalyptus- oder Fichtennadelöl getropft haben. In der Sauna immer wieder unter die Nase halten, die Dämpfe abwechselnd durch Nase und Mund einatmen – das nützt den Atemwegen. Nach dem Schwitzen mindestens zwanzig Minuten ausruhen.

Übrigens kann man bereits Kleinkinder an die Sauna gewöhnen. Da der Nachwuchs aber weniger schwitzt als Erwachsene, sollte er unbedingt mit tieferen Temperaturen beginnen. Wichtig ist auch reichliche Flüssigkeitsaufnahme. Generell sollten die Getränke aber nicht kalt sein und keine Kohlensäure enthalten. Denn die hastige Aufnahme kühler Getränke schwächt die Abwehr des Nasen-Rachen-Raumes. Ideal sind Tee und Fruchtsaft, der mit warmem Wasser verdünnt wird.

Nahrungsmittel sind Heilmittel
Wie wichtig unsere Nahrung für die Abwehr von Erkrankungen ist, hat schon Hippokrates erkannt, der meinte: "Eure Nahrungsmittel sind eure Heilmittel." Denn richtiges Essen erhöht die Vitalität und stärkt die Immunität.

Eine einfache Suppe aus Chinakohl (120 g), Ingwer (10 g) und Frühlingszwiebeln (10 g) dient insbesondere der Vorbeugung von Erkältungskrankheiten.

Generell gilt, dass in Verkühlungszeiten leicht scharfe Gewürze wie alle Pfeffersorten, Chilischoten, Muskat, Curry, Kardamom, Koriander und Sternanis, aber auch Gemüse wie Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Rettich, Radieschen und Kohlrabi sowie bestimmte Kräuter (Kresse, Pfefferminze) sehr positiv wirken. Vorsicht sollten dabei jedoch all jene walten lassen, die etwa an Erschöpfungszuständen, Krämpfen, Epilepsie, Augenentzündungen und Hitzesyndromen leiden.

Propolis und Echinacea stärken Immunsystem
Propolis – das Kittharz der Bienen – ist für seine desinfizierende und abwehrkräftigende Wirkung bekannt. Es hilft etwa besonders bei entzündlichen Prozessen im Nasen-Mund- und Rachenraum. Um Erkältungskrankheiten vorzubeugen mehrmals täglich einige Tropfen Propolis lutschen.

Abwehrkräftigende Wirkung wird auch Echinacea-Produkten (Sonnenhut) zugeschrieben. Vorsicht: Mehr ist nicht unbedingt besser – steigern Sie die Dosis nicht selbst! Fragen Sie besser einen Arzt oder Apotheker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden