Sa, 18. November 2017

Fast-Food-Verbot

26.01.2015 07:58

Amal setzt George Clooney bis Oscars auf Diät

Mit der Ehe kommen die Pflichten und der Spaß ist vorbei, heißt es. So auch bei George Clooney. Dieser muss nun angeblich dem strengen Ernährungs-Regime seiner Gattin Amal folgen und bekommt nur noch sehr gesunde Kost auf den Teller.

George Clooney soll über sechs Kilo seit seiner Hochzeit im September zugenommen haben. Ein Freund von ihm verriet gegenüber der Zeitung "Daily Star on Sunday": "Amal hat mir gesagt, es gibt fünf Regeln für Georges neues Ernährungs-Regime und den gesunden Lebensstil, die ihn so schnell wie möglich wieder in Form bringen sollen."

Die Regeln besagen unter anderem, dass der Schauspieler keinen Alkohol, kein fettes Fleisch und weniger Milchprodukte zu sich nehmen darf. Die Anwältin soll hoffen, dass ihr Mann dadurch bis zur Oscarverleihung am 22. Februar knapp sieben Kilo verliert.

Dem 53-Jährige soll die knallharte Umstellung allerdings alles andere als leichtfallen. Der Vertraute erzählte weiter: "George ist am Set ein sehr disziplinierter Typ und obwohl Amals neue Essens-Regeln ihren Zweck erfüllen zu scheinen, findet er sie sehr hart - vor allem, weil er mexikanisches Essen liebt und normalerweise mehrere Male die Woche sich ein regelrechtes Fast-Food-Massaker in L.A. genehmigt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden