Fr, 24. November 2017

„Mängel gefunden“

25.01.2015 11:53

Temelin-Ausbau: Klage von Antiatom-Offensive in OÖ

Die Organisationen der oberösterreichischen Antiatom-Offensive haben eine Klage gegen die Genehmigung des Temelin-Ausbaus des tschechischen Staatsamts für Kernsicherheit (SUJB) eingereicht. Auch der ehemalige tschechische Ministerpräsident Jiri Paroubek unterstütze das, hieß es in einer Presseaussendung von LR Rudi Anschober (Grüne) am Sonntag.

"Gemeinsam mit der oberösterreichischen Antiatom-Initiative werden alle möglichen Schritte gesetzt, um den Temelin-Ausbau zu verhindern", so Anschober. Zusätzlich spreche die wirtschaftliche Lage, nämlich eine absolute Unwirtschaftlichkeit der Atomkraft, gegen einen Ausbau. Die NGO-Vereine Südböhmische Mütter, Bürgerinitiative Umweltschutz, Calla und Atomstopp beklagen Mängel bei der Entscheidung des Staatsamtes, mit der die Errichtung neuer Reaktoren bewilligt wurde, und im Prozess der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP).

Die Vorgehensweise des Umweltministeriums bei dessen zustimmender Stellungnahme zur UVP wird kritisiert. Ein Einspruch der beteiligten Gemeinden und Vereine sei erst jetzt, im Verwaltungsverfahren, das durch die SUJB-Entscheidung gestartet wurde, möglich, obwohl die UVP schon im Jänner 2013 herausgegeben wurde.

Es seien keine Möglichkeiten der sicheren Entsorgung des abgebrannten Kernbrennstoffes und kein Ort für das Atommüll-Endlager genannt worden, hieß es weiter. "Wenn man jetzt für Temelin koreanische Reaktoren überlegt, ist klar, dass die ganze UVP wiederholt werden muss", ergänzte Edvard Sequens von der Vereinigung Calla.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden