Di, 17. Oktober 2017

Tonnen von Müll

23.01.2015 21:22

Segel-Revier in Rio auch bei Olympia verdreckt

Rund eineinhalb Jahre vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio zeichnen sich Probleme bei der Säuberung der Guanabara-Bucht ab. Dort sollen die Segelbewerbe stattfinden. Das angestrebte Ziel, die ungefiltert eingeleiteten Abwässer um 80 Prozent zu verringern, werde bis 2016 nicht eingehalten werden können, sagte der Umweltsekretär des Bundesstaates Rio de Janeiro, Andre Correa, am Freitag. Also wird die Bucht auch bei den Spielen verdreckt sein.

Er verstehe nicht, auf welcher Grundlage diese Rechnung seinerzeit gemacht worden sei. Correa ist erst seit diesem Monat Umweltsekretär. Die Bucht ist stark verschmutzt, weil der Großteil der Abwässer der sieben Millionen Einwohner zählenden Stadt Rio ungefiltert (!) dort eingeleitet werden.

Schwimmen ist wegen der schlechten Wasserqualität vielerorts unmöglich. Auch Müll verschmutzt in manchen Gegenden der Bucht die Strände und das Wasser.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden