Fr, 25. Mai 2018

"Guckloch"-Mode

23.01.2015 12:52

Freier Penis auf Pariser Laufsteg

Halbnackte oder gänzlich unbekleidete weibliche Models sind auf Laufstegen keine Seltenheit. US-Designer Rick Owens hingegen lässt mit seiner am Donnerstag in Paris präsentierten Herrenkollektion für Herbst und Winter 2015/16 den Blick auf etwas anderes frei: das Gemächt der Träger.

Für die Modewoche schuf der 53-Jährige Umhänge in einer Mischung aus Tunika und gerade geschnittenem Kleid für den Mann. Die Schultern bleiben meist frei, die Beine stecken in stulpenartig-weichen Stiefeln.

Ein ordentliches Stück vom Stoff in dunklen, grauen, erdigen Tönen sparte Owens genau in Höhe des männlichen Gliedes aus. Die Models in Paris schickte Owens damit unten ohne auf den Laufsteg.

Ob sich diese "Guckloch"-Mode allerdings im Alltag durchsetzen wird, ist zu bezweifeln...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden