Fr, 23. Februar 2018

Fingierte Beziehung

23.01.2015 08:57

Für Singles: Website täuscht Familie Partner vor

Sind Sie es leid, von Freunden und Familie ständig danach gefragt zu werden, warum Sie eigentlich noch immer keinen Partner gefunden haben und nach wie vor Single sind? Wenn ja, ist nun Rettung in Sicht: Mithilfe einer neuen Website können Sie sich Ihren Traumpartner einfach virtuell zusammenklicken, um dann persönliche Nachrichten, Anrufe oder auch kleinere Aufmerksamkeiten von diesem zu erhalten - zum Vorzeigen vor der Verwandtschaft.

"Invisible Boyfriend" und "Invisible Girlfriend", also unsichtbarer Freund bzw. unsichtbare Freundin, heißen die beiden Websites, über die Alleinstehende je nach Geschlechtswunsch ihren virtuellen Partner erstellen können. Denn das Fehlen eines Partners erzeuge sozialen Druck, so die Macher – von der neugierigen Mutter, den Freunden oder auch der Kollegenschaft.

Um unangenehmen Fragen aus dem Weg zu gehen, können genervte Singles daher über die Websites einen Partner nach ihren Vorstellungen kreieren. Die Websites lieferten den "sozialen Beweis dafür, dass Sie in einer Beziehung sind – selbst wenn Sie es nicht sind -, damit Sie Ihr Leben wieder nach Ihren eigenen Vorstellungen leben können", versprechen die Macher.

Keine Nacktbilder oder Sexting
Und so soll's funktionieren: Nach der Anmeldung können Nutzer aus Dutzenden Fotos ihren "unsichtbaren" Partner wählen, der dann mit ihnen plaudert – bislang nur per SMS, später sollen auch Anrufe und ganz reale Liebesbekundungen folgen, so der aktuell noch im Beta-Stadium befindliche Dienst, etwa Briefe, Blumen oder Geschenke. Denn hinter dem Service stehen echte Menschen. Pläne für den Versand von Nacktbildern oder Sexting-Nachrichten gebe es aktuell hingegen nicht – obwohl häufig angefragt, wie es in den FAQ der Websites heißt.

"Wo habt ihr euch eigentlich kennengelernt?"
Angst vor der Frage "Wo und wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt?" müssen Nutzer übrigens nicht haben. Bei der Anmeldung können sie aus fünf verschiedenen Szenarien das für sie glaubhafteste auswählen: in einer Bar, im Flugzeug, Urlaub, auf einer Party oder doch vielleicht beim Klettern? Zu jedem Kennlernszenario gibt es eine kleine Geschichte mit Lückentext, in den Nutzer etwa Angaben zur Stadt, in der das Treffen stattfand, einfüllen können.

Das liest sich dann beispielsweise so: "Wir haben uns während des Fluges von … nach … getroffen. Ich habe dir mit deinem Gepäck geholfen und wir sprachen während des gesamten Fluges miteinander. Nachdem wir unsere Nummern ausgetauscht haben, hast du dich vorgebeugt und '…' in mein Ohr geflüstert."

Neuer Freund als Geschenkidee
Wie im wahren Leben ist allerdings auch so eine erfundene Partnerschaft nicht ganz billig. Das Monats-Abo kostet umgerechnet etwas mehr als 25 Euro und inkludiert 100 SMS, zehn Voicemails sowie eine handschriftliche Notiz. Wer sich bei seinen Single-Freunden "beliebt" machen möchte, kann die unsichtbaren Freunde übrigens auch für vier Wochen verschenken. Zitat auf der Website: "Schenken Sie jemanden einen Freund für die Ferien."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden