Do, 22. Februar 2018

Japaner entführt

23.01.2015 07:17

IS-Ultimatum läuft ab: Letzter Appell von Mutter

Wenige Stunden vor dem Auslaufen eines Ultimatums hat die Mutter einer japanischen IS-Geisel die Dschihadisten aufgerufen, ihren Sohn freizulassen. "Kenji ist kein Feind des Islamischen Staates", sagte Junko Ishido am Freitag. Der japanische Außenminister Fumio Kishida versprach, alles für die Freilassung von Kenji Goto und Haruna Yukawa zu tun, lehnte eine Lösegeldzahlung aber ab.

Die Haltung Japans, Terroristen nicht nachzugeben, habe sich nicht geändert, so Kishida.

Die Extremistengruppe hatte in einem am Dienstag veröffentlichten Video die Zahlung von 200 Millionen Dollar (rund 170 Millionen Euro) Lösegeld für die Freilassung der beiden Männer gefordert. Sollte das Geld nicht innerhalb von 72 Stunden gezahlt werden, würden die Japaner getötet. Das Ultimatum läuft am Freitag ab.

Experten erwarten, dass die Geiselkrise die Entschlossenheit des japanischen Regierungschefs Shinzo Abe stärken könnte, von der pazifistischen Verfassung des Landes abzurücken. Nach geltendem Recht hat Japan nämlich nicht einmal die theoretische Möglichkeit, eine Aktion zur Geiselbefreiung durchzuführen.

Sollten die Geiseln getötet werden, müsste sich Abe jedoch auch auf Kritik gefasst machen: Schließlich ist die Lösegeldforderung des IS eine Reaktion auf die Ankündigung Abes, die gegen die Extremistenmiliz kämpfenden Staaten mit 200 Millionen Dollar zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden