Sa, 17. Februar 2018

Dashcam-Video zeigt:

23.01.2015 06:00

US-Cops erschießen Schwarzen trotz erhobener Hände

Das Video eines Polizeieinsatzes, bei dem Ende Dezember ein Schwarzer in der Kleinstadt Bridgeton getötet wurde, sorgt derzeit für Aufregung und Empörung in den USA: Die Aufnahme der Dashcam im Polizeiauto zeigt, wie der offenbar unbewaffnete Beifahrer mit erhobenen Händen aus dem Auto steigt und von zwei Cops erschossen wird.

Alles begann in der Nacht auf den 30. Dezember an sich ganz harmlos mit einer Verkehrskontrolle im Städtchen Bridgeton im US-Bundesstaat New Jersey. Weil der Lenker eines Jaguars, der 46-jährige Leroy Tutt, angeblich ein Stoppschild missachtet hat, wird er von zwei Streifenwagen-Polizisten aufgehalten.

Als einer der beiden Beamten - der farbige Braheme Days - glaubt, eine Waffe im Handschuhfach des angehaltenen Fahrzeuges entdeckt zu haben, eskaliert die Situation, wie die Aufnahmen der am Armaturenbrett des Streifenwagens mitlaufende Dashcam zeigen.

"Du bist tot, wenn du nach irgendetwas greifst"
Während sein Kollege den Lenker auffordert, die Hände zu zeigen, was Tutt auch tut, ruft Days in Richtung des farbigen Beifahrers: "Ich werde dich erschießen! Du bist tot, wenn du nach irgendetwas greifst. Du bist tot!" Als der mit erhobenen Händen den Wagen verlässt (wobei nicht ganz klar ist, wer die Beifahrertür eigentlich öffnete), feuern beide Polizisten mehrere Schüssen auf ihn ab. Der 36-jährige Jerame Reid stirbt noch am Tatort, Lenker Tutt wird verhaftet.

Die Erschießung des Mannes löste umgehend Empörung aus. "Das Video spricht für sich und zeigt, dass Reid zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr darstellte und keine Waffe bei sich hatte", sagte Walter Hudson, Präsident der Bürgerrechtsbewegung National Awareness Alliance, gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

Polizist kannte Opfer von einer Verhaftung
Möglicherweise spielte es eine Rolle, dass sich das Opfer Reid und der Polizist Days kannten: Reid verbrachte 13 Jahre im Gefängnis, weil er als Teenager drei Polizisten angeschossen hatte. Als er zuletzt im Vorjahr wegen verschiedener Straftaten verhaftet wurde, war Days einer der Polizisten, die bei der Festnahme dabei waren, berichteten US-Medien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden