Fr, 24. November 2017

Mann festgenommen

22.01.2015 14:10

18-Jähriger mit Messer und Scherben malträtiert

Ein 21 Jahre alter Afghane ist am Dienstag wegen des Verdachts der versuchten absichtlich schweren Körperverletzung festgenommen worden. Ihm wird laut Polizei vorgeworfen, am Montagabend zwei andere Afghanen, 18 und 21 Jahre alt, mit einem Messer und mit Glasscherben verletzt zu haben. Die blutige Auseinandersetzung fand in einer Wohnung im Grazer Stadtteil Lend statt.

Anscheinend hatte der Verdächtige versucht, sich als "Boss" aufzuspielen, wie es die Ermittler formulierten. Er sperrte sich mit dem 18-Jährigen in einem Zimmer ein, wo er diesen malträtierte. Er bedrohte das Opfer mit einem Messer, fügte ihm Stiche und Schnitte am Oberkörper zu, beschimpfte und schlug den Jugendlichen. Andere Männer, die sich ebenfalls in der Wohnung aufhielten, brachen die Türe auf.

Opfer schlug bei nächster Polizeistation Alarm
Daraufhin fügte der Verdächtige einem gleichaltrigen Afghanen in der Hitze des Gefechts Schnittwunden an den Händen mit den Scherben eines zerbrochenen Glaskrugs zu. Der 21-jährige Verletzte lief zur nächstgelegenen Polizeiinspektion und schlug Alarm. Währenddessen flüchtete der Verdächtige.

Der 18-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Es besteht keine Lebensgefahr. Der 21-Jährige, der die Polizei alarmiert hatte, wurde ambulant im Unfallkrankenhaus behandelt. Am Tag darauf wurde der Verdächtige festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er wurde zur Anzeige gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden