Di, 22. Mai 2018

Web-Version

22.01.2015 09:31

WhatsApp funktioniert nun auch auf dem PC

PC-Nutzer können endlich mitreden: Der Kurznachrichtendienst WhatsApp kann ab sofort auch über Googles Chrome-Browser verwendet werden. Damit der Web-Dienst funktioniere, müsse das Smartphone aber parallel auch mit dem Internet verbunden sein, teilte WhatsApp am Mittwoch in seinem Unternehmensblog mit.

"Der Web-Browser spiegelt Chats und Nachrichten von deinem mobilen Gerät - was bedeutet, dass alle deine Nachrichten weiterhin auf deinem Telefon sind", erklärte das zu Facebook gehörende Unternehmen. Der Web-Dienst der Anwendung sei quasi eine "Erweiterung" des Telefons.

Derzeit läuft WhatsApp nur über den Internetbrowser Google Chrome. Pech hat auch, wer WhatsApp über sein iPhone nutzt: "Leider ist es uns momentan nicht möglich, den Web-Client für unsere iOS-Benutzer zur Verfügung zu stellen, da es Limitierungen bei der Apple-Plattform gibt", teilte WhatsApp mit.

Wer WhatsApp vom Desktop aus nutzen will, muss mittels Chrome die Internetseite web.whatsapp.com aufrufen. Dort erscheint ein QR-Code, der über die WhatsApp-Anwendung am Smartphone eingescannt werden muss. Auf diesem Weg werde der Dienst auf dem Smartphone mit dem PC verbunden, erklärte der Dienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden