Di, 21. November 2017

„Furchtbare Musik“

22.01.2015 09:53

Wolfgang Joop beschimpft Udo Jürgens in Biografie

Dass man über Tote nicht schlecht sprechen soll, ist Designer Wolfgang Joop offensichtlich egal. Der 70-Jährige beschimpft in einem Gastbeitrag für die am Donnerstag erschienene Biografie "Merci, Udo" die Show-Legende, die im Dezember im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

Das Buch "Merci, Udo" wurde von Reporter-Legende Paul Sahner geschrieben, einem über lange Jahre Vertrauten Jürgens'. Ein Kapitel des Buches bestimmte Modeschöpfer Wolfgang Joop. Er kann mit der Begeisterung für Jürgens und dessen Musik wenig anfangen - und findet in dem Buch auch deutliche Worte dafür.

"Ich finde die Heiligsprechung dieses Mannes ziemlich ruckartig", holt Joop aus. "Ich habe ihn ein paar Mal im Flugzeug getroffen, dann kam er immer auf mich zugestürzt, ich sollte ein Plattencover für ihn gestalten. Und er fragte nach Klamotten aus unserer JOOP!-Herrenkollektion. Habe ich ihm dann auch geschickt."

"Alles Themen, die mir am Arsch vorbeigingen"
Doch damit nicht genug, denn Joop schreibt sich über Udo Jürgens regelrecht in Rage: "Mich hat seine Musik überhaupt nie berührt. Diese Bürgerthemen 'Griechischer Wein' und all diese seltsamen Lieder, auch 'Bitte mit Sahne', das sind ja alles Themen, die mir am Arsch vorbeigingen. Als ich das erste Mal sein 'Merci Chérie' hörte, dachte ich: 'Ach, das ist ja furchtbar!'"

Und auch mit seiner Meinung über die legendären Auftritte am Plexiglas-Flügel hält der Juror von "Germany's Next Topmodel" nicht hinterm Berg: "Diese Altfrauenemotionalität, wenn er als Womanizer mit gefärbtem Haar an seinem Acryl-Klavier saß, entsetzlich. Ich habe einen Film über sein Leben gesehen. Der Film zeigte, dass er, als er seine erste Liebe hatte, sich überhaupt nicht in eine emotionale Gedankenwelt begeben wollte. Sie wollte Nähe und Treue, er lehnte das kaltschnäuzig ab. 'Und so einer knackt Millionen Frauenherzen', dachte ich, und konnte das nicht nachvollziehen."

Fans können in Wien Abschied nehmen
Fans und Freunde von Udo Jürgens haben seit Donnerstag in Wien die Möglichkeit, sich von dem verstorbenen Sänger und Entertainer zu verabschieden. In der Volkshalle des Rathauses befindet sich - neben einem Kondolenzbuch - auch die Urne des Stars. Am Freitag ist der Gedenkort zwischen 8.30 und 18 Uhr geöffnet.

Die Urne des kurz vor Weihnachten überraschend verstorbenen Entertainers soll im Frühjahr im engsten Familienkreis in einem Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden