Do, 23. November 2017

Fahndung erfolglos

21.01.2015 13:44

Häftling flüchtete über WC-Fenster aus Psychiatrie

Über das Fenster einer Toilette ist ein 35-jähriger Häftling aus der Psychiatrie des Landesklinikums Mauer in Niederösterreich getürmt, wie Vollzugsdirektor Peter Prechtl am Mittwoch berichtete. Der Mann war zuvor wegen Selbstmordgefahr von der Justizanstalt Stein in das Klinikum verlegt worden. Eine Fahndung nach dem 35-Jährigen blieb bisher ohne Erfolg.

Der gebürtige Serbe war im Juli 2014 wegen Eigentumsdelikten festgenommen worden. Er wurde in die Justizanstalt Stein eingeliefert und hätte eine insgesamt fünfjährige Freiheitsstrafe absitzen sollen. Als bei dem Häftling jedoch offenbar Anzeichen einer bestehenden Selbstmordgefahr festgestellt wurden, wurde er in die Forensische Psychiatrie des Landesklinikums Mauer überstellt.

Dort kam es dann am späten Sonntagabend zur Flucht: Der 35-Jährige dürfte gegen 22.30 Uhr unbemerkt über das Toilettenfenster, das sich im Parterre befindet, in die Freiheit gelangt sein. Dabei seien ein Außenzaun um das Gebäude und ein Maschendrahtzaun vor dem WC-Fenster aufgeschnitten sowie ein Gitter davor ausgehebelt worden, hieß es.

Trotz Fahndung fehlt von dem flüchtigen Häftling bislang jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden