Di, 12. Dezember 2017

Linzer verhaftet

21.01.2015 10:28

Internetbetrüger verursachte 14.000 Euro Schaden

Ein 35-jähriger Internetbetrüger ist am Montag in Linz festgenommen worden. Der großteils geständige Mann soll von August 2014 bis Jänner 2015 einen Schaden von 14.000 Euro angerichtet haben, indem er bestellte Waren nie lieferte und zudem Rechnungen nicht bezahlte, teilte die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Mittwoch mit.

Der Mann soll demnach Handys, Kameras, Uhren und Werkzeug inseriert, die daraufhin bestellten und bereits bezahlten Waren aber nie geliefert haben. Dem 35-Jährigen wird außerdem vorgeworfen, auf den Namen seiner Lebensgefährtin bei Versandhäusern und Shopping-Portalen unter anderem Kaffeemaschinen und Parfüm bestellt, aber nie bezahlt zu haben. Die Frau erhielt mehrfach Mahnungen.

Insgesamt werden dem Verdächtigen 55 Taten zur Last gelegt. Als die Polizei ihn festnehmen wollte, flüchtete der Linzer, wurde aber noch in seinem Wohnhaus gefasst. Bei der Vernehmung zeigte sich der Mann großteils geständig. Er habe die Taten begangen, um seine Spielsucht zu finanzieren, sagte er laut Polizei. Der Mann wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden