Sa, 18. November 2017

Tat in Deutschland

21.01.2015 09:58

Bauer erschoss Mitarbeiter des Veterinäramtes

Ein Landwirt hat auf seinem Hof in Brandenburg einen Mitarbeiter des Veterinäramtes erschossen. Drei Mitarbeiter des Amts hätten den 70-jährigen am Dienstag in Nauen aufgesucht, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg. Daraufhin habe der Bauer mit einer Schrotflinte das Feuer eröffnet.

Ein Mitarbeiter sei tödlich getroffen worden, die beiden anderen blieben unverletzt. Sie stehen allerdings unter Schock, sagte der Sprecher. Der Landwirt wurde festgenommen. Der 70-Jährige soll seine Tiere nicht ausreichend versorgt haben. Daraufhin habe das Amt den Landwirt aufgefordert, seinen Rinderbestand auf fünf Tiere zu reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).