Fr, 24. November 2017

200.000 Euro Schaden

21.01.2015 07:17

Einfamilienhaus bei Brand und Explosion zerstört

Hoher Sachschaden ist beim Brand eines Einfamilienhauses am Dienstag in Graz entstanden. Nur wenige Minuten nachdem Vater und Sohn das Haus im Westen der steirischen Landeshauptstadt verlassen hatten, dürfte das Feuer ausgebrochen sein. Eine Propangasflasche explodierte. Die Berufsfeuerwehr löschte die Flammen im Dachstuhl. Der Schaden wird auf zumindest 200.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 10.30 Uhr von Nachbarn alarmiert, die Rauch aus dem Haus in der Steinbergstraße dringen sahen. Bereits bei der Anfahrt war laut Berufsfeuerwehr die schwarze Qualmwolke weithin sichtbar. "Da es während der Anfahrt eine Gasexplosion gegeben hat, wurde der Löschangriff mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen vorgenommen", berichtet Einsatzleiter Dieter Pilat von der Berufsfeuerwehr Graz.

Die Flammen waren dann rasch unter Kontrolle und ein Übergreifen auf andere Häuser oder auch den nahe gelegenen Wald konnte verhindert werden. Zu dem Brand kam es vermutlich durch eine defekte Zusatzheizung. Durch den Löschangriff kam es auf der Steinbergstraße - eine der wichtigsten Stadteinfahrten im Westen von Graz - zu Stau.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden