Sa, 18. November 2017

Australian Open

20.01.2015 13:11

Djokovic und Williams legten mit Auftaktsiegen los

Die Tennis-Weltranglisten-Ersten und Top-Favoriten Novak Djokovic und Serena Williams sind am Dienstag sicher in die zweite Runde der mit 28,28 Mio. Euro dotierten Australian Open eingezogen. Auch der Schweizer Titelverteidiger Stan Wawrinka, Kei Nishikori und Milos Raonic erreichten jeweils in drei Sätzen die Runde der besten 64. Der zweite Spieltag des Majors brachte keine Sensationen.

Als höchste Gesetzte bei Damen und Herren musste ausgerechnet das italienische Spitzenduo, das seit einiger Zeit auch privat liiert ist, dem jeweiligen Gegner gratulieren: Fabio Fognini (Nr. 16) und Flavia Pennetta (12) schieden überraschend schon aus. Pennetta unterlag mit Camila Giorgi zumindest einer Landsfrau in drei Sätzen, Fognini dem Kolumbianer Alejandro Gonzalez in vier.

Gut gestartet ist auch eine Ungesetzte mit bekanntem Namen: Die zweifache Melbourne-Siegerin Victoria Asarenka ist nach einer von vielen Verletzungen geprägten Vorsaison aktuelle nur 44. im Ranking. Die Weißrussin ließ Sloane Stephens beim 6:2, 6:3 keine Chance.

Djokovic: "Für erste Runde ziemlich gut"
Eine Bestätigung seiner wieder erlangten Gesundheit lieferte Top-Favorit Djokovic. 6:3, 6:2, 6:4 über den Slowenen Aljaz Bedene stand als Bilanz seines ersten Arbeitstages zu Buche. "Für eine erste Runde war das ziemlich gut", freute sich Djokovic, der sich von einem Virus gut erholt zeigte. "Es waren gesundheitlich zwei harte Wochen, aber es wird schon."

Serena Williams steuerte gegen Alison Van Uytvanck bei 6:0, 1:0 auf die Höchststrafe zu, ehe sich die 20-jährige Belgierin fing und der US-Amerikanerin noch immerhin vier Games abnahm. "Wie immer war ich ein bisschen nervös, als ich zum ersten Match bei einem Grand Slam auf den Platz ging. Es ist nie superleicht, die Spielerin zu sein, die jeder schlagen will", erklärte Williams.

"Stan the man" bediente sich ähnlichen Wortlauts bezüglich des ersten Matches, war aber gegen den Türken Marsel Ilhan nach seinem Match "glücklich wie ich gespielt habe".

Wozniacki nun gegen Asarenka
Caroline Wozniacki, die gegen Taylor Townsend (USA) beim 7:6 (1), 6:2 etwas Schwierigkeiten hatte, kann sich warm anziehen. Die als Nummer 8 gesetzte Dänin trifft im Zweitrunden-Hit nun auf oben erwähnte Asarenka. Wozniacki beschäftige sich aber an diesem Tag auch mit Fußball: Sie ist großer Liverpool-Fan und bedauert den Abgang von Steven Gerrard zu Los Angeles Galaxy. "Ich bin natürlich traurig. Stevie hat so viel für das Team getan. Er ist eine Legende."

Legendenstatus hat in Australien auch Lleyton Hewitt. Zur Freude des australischen Publikums verewigte sich der 33-Jährige 18 Jahre nach seinem ersten Auftritt mit 19 Starts in den Statistiken nicht nur zum alleinigen Rekordhalter in Melbourne: Der Chinese Zhang Ze war auch kein Stolperstein. Hewitt trifft nun auf den Deutschen Benjamin Becker.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden