Mo, 28. Mai 2018

Eigene Kinofilme

20.01.2015 08:50

Amazon will Hollywood Konkurrenz machen

Nach dem erfolgreichen Ausflug in die Welt der Fernsehserien will Amazon auch Hollywood herausfordern. Der Online-Händler kündigte am Montag an, künftig eigene Kinofilme zu produzieren und fremde Streifen einzukaufen. Sie sollen bereits vier bis acht Wochen nach der Premiere im Kino in Amazons hauseigenem Video-Streamingdienst gezeigt werden.

Heute vergeht meist rund ein halbes Jahr, bis Kinofilme auf DVD, Blu-ray oder online via Stream zur Verfügung stehen. Die Amazon-eigenen Filme sollen mit einer Verzögerung von lediglich ein bis zwei Monaten veröffentlicht werden. Die Produktion soll den Angaben zufolge in diesem Jahr beginnen. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, knapp zwölf Filme im Jahr zu machen", sagte Amazon-Manager Roy Price.

Das Budget solle zwischen fünf und 25 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 4,3 und 21,5 Millionen Euro) liegen, berichtete das Branchenblatt "Variety". Bei diesem Rahmen braucht sich Hollywood keine Sorgen um neue Konkurrenz bei teuren Action-Blockbustern zu machen. Zum Vergleich: Hollywood-Kassenschlager können leicht über 100 Millionen Dollar kosten. Allerdings bedeutet jeder Neuankömmling im Geschäft verstärkten Wettbewerb um die Kinosäle.

Auch der Streaming-Dienst Netflix setzt auf Eigenproduktionen und dreht unter anderem vier Filme mit Adam Sandler sowie eine Fortsetzung des Kampfkunst-Streifens "Tiger & Dragon", die gleichzeitig ins Kino und ins Netflix-Angebot kommen soll. Einige US-Kinos haben deshalb bereits angekündigt, den Film nicht zu zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden