Sa, 18. November 2017

Aus Stall entkommen

20.01.2015 08:30

„Ausflug“ endet für Araber-Stute im Morast

Nicht alltäglicher Einsatz für zwei Feuerwehren am Montag im Kärntner Bezirk Spittal: Eine Araber-Stute ist in den Morgenstunden aus ihrem Stall ausgebrochen und davongestürmt. Wenig später stürzte das Tier über eine Böschung in ein Bachbett und blieb dort im Morast stecken. Die Einsatzkräfte mussten anrücken, um das Pferd aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Die 22 Jahre alte Stute war laut Polizei in der Früh aus den Stallungen eines Bauernhofes in Göriach bei Pusarnitz ausgebüxt und hatte sich im Galopp aus dem Staub gemacht. Der "Ausflug" endete jedoch wenig später jäh: Der Schimmel stürzte über eine Böschung knapp fünf Meter in die Tiefe und landete unsanft in einem Bachbett. "Das Tier blieb im Morast stecken und konnte sich nicht mehr selbst befreien", schildert ein Spittaler Polizist.

Der Besitzer, der sich unmittelbar nach dem Vorfall auf die Suche nach seinem Pferd gemacht hatte, entdeckte es kurz darauf und erkannte sofort den Ernst der Lage. Er alarmierte die Feuerwehren Göriach und Spittal, die mit 15 Mann zum Ort des Geschehens ausrückten. Die Helfer legten dem Tier Gurte an, um es danach per Kran aus dem Schlamm zu heben. Die Stute blieb bei ihrem kurzen, aber ereignisreichen Abenteuer unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).