Sa, 18. November 2017

„Krieg“ am Opernball

19.01.2015 23:10

Stiehlt Helmut Berger Richard Lugner die Show?

Star Wars auf dem Wiener Opernball am 12. Februar? Na ja, sagen wir mal "Sternchen-Krieg". Den Protagonisten ist's jedenfalls ziemlich ernst. Allen voran Richard Lugner, 82, und Spatzi, 25, die Elisabetta Canalis, 36, und einen weiteren Gast zum Gewalze bringen. Und um eine bunte Facette reicher ist das Treiben per sofort dank Florian Wess, dem 34-jährigen Freund von Schauspiellegende Helmut Berger, 70.

Der Designer und "Botox-Boy", Sohn des vermögenden Arnold Wess aus Deutschland, nennt mit dem Vater, dem Onkel und Berger eine Loge für die Ballnacht sein Eigen. Kampfansage in Richtung Lugner inklusive: "Wir wollen nichts Böses von ihm. Wir wollen nur ein Stückchen vom Kuchen – aber auch wir haben, sicher ist sicher, Bodyguards dabei. Schließlich sind wir gleich acht Personen", so Wess beim Fotoshooting vor der Oper zur "Krone".

Spitzzüngig will er auch mit einem Gerücht aufräumen: "Herr Lugner erzählt immer, dass die Leute in meiner Heimat glauben, er sei der Veranstalter des Opernballs. Also jeder, der Google bedienen kann, weiß, dass das nicht so ist. Und ja, er ist bekannt. Aber kein Mensch in Deutschland kennt die Frau von Herrn Lugner." Ring frei!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden