Mi, 23. Mai 2018

Rachefeldzug

19.01.2015 09:56

Tausende Hindus griffen Moslem-Dorf an - drei Tote

Mehr als 3.000 Hindus haben in Nordindien ein muslimisches Dorf angegriffen und mehrere Häuser niedergebrannt. Dabei seien mindestens drei Menschen getötet worden, sagte Behördensprecher Anupam Kumar am Montag.

Blutige Ausschreitungen zwischen Hindus und Muslimen brechen in Indien immer wieder los. Vor eineinhalb Jahren wurden 47 Menschen in Muzzafarnagar im Bundesstaat Uttar Pradesh niedergemetzelt und zahlreiche Frauen vergewaltigt. Mehr als 13 Prozent der Inder sind Muslime, die überwiegende Mehrheit sind Hindus.

Angriff war vermutlich ein Rachefeldzug
Der jüngste Angriff im Bezirk Muzzafarpur im Bundesstaat Bihar war laut dem Sprecher wahrscheinlich ein Rachefeldzug. Ein junger Hindu war am Sonntag tot in der Nähe des überwiegend muslimischen Dorfes gefunden worden. Der 19-Jährige sei zuvor mit einem muslimischen Mädchen davongelaufen.

Nach offiziellen Angaben wurden 14 Menschen festgenommen. 13 von ihnen wurden wegen der Brandanschläge festgesetzt, einer wegen der mutmaßlichen Tötung des 19-Jährigen. Zahlreiche Polizisten wurden in die Region entsandt. "Die Situation ist angespannt, aber unter Kontrolle", sagte Kumar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden