Sa, 18. November 2017

Im Drogenrausch

18.01.2015 18:14

Italiener bedrohte Tiroler Hotelgäste mit Waffe

Im Drogenrausch hat ein Italiener Samstag früh in der Tiroler Gemeinde Kirchberg mehrere Menschen mit einer Waffe bedroht. Der 46-Jährige stürmte zunächst in ein Hotel, fuchtelte dort vor Gästen und einer Angestellten mit der Pistole herum und rannte danach zum Bahnhof, wo er ein weiteres Mal einen Passanten mit der Waffe in Angst und Schrecken versetzte. Dabei löste sich sogar ein Schuss.

Gegen 7.30 Uhr war der 46-Jährige in das Hotel gerannt und hielt dort Hotelgästen sowie einer Angestellten seine Waffe vor die Nase. Danach verließ der Italiener - ohne weitere Worte zu verlieren - in Eile das Gebäude und lief weiter zum Bahnhof. Dort wiederholte sich das gefährliche Spiel mit der Waffe, der 46-Jährige bedrohte einen Passanten, dabei löste sich sogar ein Schuss, der glücklicherweise ins Leere ging und niemanden verletzte.

Tatwaffe noch nicht gefunden
Die alarmierte Polizei konnte den Mann kurz darauf im Zuge der Fahndung festnehmen. Die Tatwaffe hatte der Verdächtige zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht mehr bei sich. Auch die Suche danach blieb bislang ohne Erfolg. Die Exekutive ersucht nun etwaige Finder, die Waffe nicht zu berühren, sondern gleich die Einsatzkräfte zu verständigen.

Im Zuge der Einvernahme gab der beschuldigte 46-Jährige an, vor dem Vorfall Suchtmittel konsumiert und im Drogenrausch gehandelt zu haben, wie ein Beamter berichtete. Zudem soll es sich laut seinen Angaben um keine scharfe Waffe, sondern eine Gaspistole gehandelt haben. Der Verdächtige wurde in die Innsbrucker Justizanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen sind noch im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden