Fr, 24. November 2017

Besser wirtschaften!

25.10.2016 06:00

Die 8 besten Spar-Tipps beim Lebensmittel-Einkauf

Die Versorgung mit Lebensmitteln stellt in jedem Haushalt einen großen Kostenblock dar. Wie Sie einerseits beim Einkaufen sparen, andererseits auch wirtschaftlicher mit Lebensmitteln umgehen können, erfahren Sie hier.

Tipp 1 - Bestandsaufnahme
Oft werden Lebensmittel einfach im Übermaß gekauft, weil man gar nicht weiß, dass man sie ohnehin noch im Vorratsschrank hat. Zum einen hilft es, Ordnung zu schaffen: Einfach den Kühlschrank in Zonen für Wurst, Fleisch, Gemüse etc. unterteilen und Sie erkennen rascher, wo gerade wirklich Nachkaufbedarf besteht. Sonst am Tag des Einkaufs den Kühlschrank und Vorratsschrank mit der Handy-Kamera fotografieren: Sind Sie während des Einkaufs unsicher, was Sie noch haben, einfach kurz am Foto nachsehen.

Tipp 2 - Die gute alte Einkaufsliste
Nehmen Sie sich vor jedem Einkauf die Zeit, aufzuschreiben, was Sie wirklich brauchen, und dann versuchen Sie, exakt nach dieser Liste einzukaufen. Sie werden sehen, dass Ihr Einkaufswagen gleich leerer und damit die Rechnung an der Kassa auch niedriger wird. Und weniger Lebensmittel auf Vorrat zu Hause zu haben, bedeutet auch eine geringere Wahrscheinlichkeit, etwas wegwerfen zu müssen.

Tipp 3 - Planung anpassen
Das Wegwerfproblem entsteht oft aus sogenannten Multipacks bzw. "Nimm 3 - zahl 2"-Aktionen. So kaufen Sie eine größere Menge, um zu sparen, auch wenn Sie diese nicht verbrauchen können. Und geben in Summe dadurch mehr aus. Ein Beispiel: Ein Netz mit vier Zucchini - Sie brauchen aber nur zwei für Ihr Sonntagsgericht. Aktionen wie diese können Sie ausnützen, wenn Sie Ihre Verbrauchspläne entsprechend ändern, also z.B.: Salate, überbackene Zucchini etc. zubereiten, um nichts wegwerfen zu müssen. Auch macht es Sinn, bei kleineren Verbrauchsmengen auf "Länger frisch"-Produkte oder kleinere Gebindegrößen zurückzugreifen.

Tipp 4 - Nicht auf Supermarkt-Tricks hereinfallen
Multipacks und Sondergrößen sind nicht immer günstiger, auch wenn darauf groß der Aktions- oder Rabatt-Aufkleber prangt. Vergleichen Sie daher die Angebote. Lassen Sie sich auch nicht durch vermeintlich neue Produkt-Eigenschaften von den Herstellern austricksen, oft werden damit Inhaltseinsparungen verschleiert und Sie wären eigentlich mit einem Konkurrenzprodukt besser bedient.

Tipp 5 - Kundenclubs
Werden Sie Clubmitglied bei jenen Supermärkten, bei denen Sie regelmäßig einkaufen. Denn so werden Ihre Einkäufe meist mit Rabatten im Folgemonat oder Sonderaktionen im laufenden Monat belohnt. Sie können dann Ihre Großeinkäufe einmal monatlich erledigen und dabei große Summen sparen.

Tipp 6 - Einkaufsplanung mit Flugblättern
Sehen Sie sich genau an, wo Sie in der kommenden Woche Ihren Bedarf gut und günstig decken können, und arbeiten Sie dann mit der Einkaufsliste bzw. einem Speiseplan. So können Sie sich ziemlich gut ausrechnen, wie viel Sie wovon wirklich brauchen, und sparen einiges an Geld. Am Smartphone helfen Apps wie "Aktionsfinder" oder "Marktguru".

Tipp 7 - Einfrieren!
Haben Sie wirklich einmal von etwas zu viel gekauft, dann ab ins Tiefkühlfach damit. So können Sie den Alterungsprozess der meisten Produkte ziemlich gut verlangsamen. Wichtig dabei: wirklich gut und luftdicht verpacken und das Abpackdatum auf der Verpackung festhalten. Und: Regelmäßig einen Blick ins Tiefkühlfach werfen, welche Schätze dort lagern, sonst haben Sie das Wegwerfproblem nur hinausgezögert.

Tipp 8 - Richtige Lagerung
Viele Einkäufe sind Ersatzkäufe für Produkte, die aufgrund von falscher Lagerung verderben, bevor man sie verbrauchen konnte. Beachten Sie daher die richtige Lagerung im Kühlschrank: Die wärmsten Zonen sind die Kühlschranktür und das Gemüsefach. Im Gemüsefach ist Gemüse am besten vor zu großer Kälte und Nässe geschützt, daher hält es hier am längsten. Direkt darüber ist der kälteste Punkt im Kühlschrank, daher sollte hier Leichtverderbliches gelagert werden, wie etwa Fleisch und Wurstwaren oder Fisch.

Der mittlere Bereich eignet sich am besten für Milchprodukte: Topfen, Obers, Creme Fraiche, Aufstriche etc. Und im obersten Bereich sind die Produkte am besten aufgehoben, die am wenigsten Kühlung brauchen, wie etwa Butter oder Käse, Eier, offene und eingelegte Produkte wie etwa Essiggurkerl oder Senf. Weiters sollten Sie den Kühlschrank regelmäßig mit Essigwasser reinigen, damit Keime und Schimmelsporen keine Chance haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden