Mo, 21. Mai 2018

Erster vor Eusebio

15.01.2015 10:00

Ronaldo ist Portugals "Fußballer des Jahrhunderts"

Nur zwei Tage nach seiner Wahl zum Weltfußballer 2014 ist Cristiano Ronaldo in seinem Heimatland Portugal als "Fußballer des Jahrhunderts" ausgezeichnet worden. "Ich bin mir sicher, Cristiano ist der beste Spieler der Geschichte", sagte Ronaldos Manager Jorge Mendes, als er am späten Mittwochabend in Estoril bei Lissabon stellvertretend die Trophäe in Empfang nahm.

Der Stürmer von Real Madrid konnte an der Gala anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des portugiesischen Verbandes FPF nicht teilnehmen, weil er sich mit seinen Klubkameraden auf das Pokal-Achtelfinalrückspiel gegen den Stadtrivalen Atletico vorbereiten musste.

Bei der Wahl von Journalisten und Fans setzte sich Ronaldo gegen den vor gut einem Jahr im Alter von 71 Jahren gestorbenen Stürmer Eusebio durch, den "Schwarzen Panther" und Torschützenkönig der WM 1966. Auch den früheren Real- und Barcelona-Profi Luis Figo ließ er hinter sich.

Der 29-Jährige von der Insel Madeira war am Montag in Zürich nach 2008 und 2013 zum dritten Mal zum besten Fußballer der Welt gekürt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden