Sa, 24. Februar 2018

Tödlicher Eingriff

15.01.2015 08:17

Schönheitskönigin starb bei Fettabsaugung

Eine junge ecuadorianische Schönheitskönigin ist nach Angaben ihrer Familie bei einem Eingriff zur Fettabsaugung gestorben. Wie nun bekannt wurde, starb die 19-jährige Studentin Catherine Cando Cornejo bereits am vergangenen Samstag.

Die junge Frau war im Oktober zur "Schönheitskönigin von Duran" gewählt worden, einer Stadt im Westen des Landes. Nach Angaben ihrer Familie bekam sie die Operation bei dem Wettbewerb geschenkt.

Ihr Bruder Daniel Zavala Cornejo sagte vor Journalisten, seine Schwester habe den Eingriff nicht gewollt. "Sie hatte Angst. Aber die Ärzte haben mehrmals darauf bestanden." Der Anwalt der Familie sagte, die 19-Jährige sei an einem Hirnödem gestorben, nicht wie von den Ärzten angegeben an einem Herzstillstand. Das deute auf Fehler bei der Narkose hin. Die Familie brachte nun eine Klage ein.

Die örtlichen Behörden erklärten unterdessen, die offiziellen Geschenke des Wettbewerbs seien ein Auto und ein Tablet gewesen. Den Gutschein für die OP habe die Siegerin von dem Arzt selbst, der in der Jury saß, bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden