Mo, 11. Dezember 2017

"Lieblingsevent"

14.01.2015 18:52

Air&Style: Kult-Star White verspricht "Spektakel"

Doppel-Olympiasieger Shaun White verspricht für die Rückkehr des Snowboard-Air&Style im Innsbrucker Bergisel-Stadion ein Spektakel. Der US-Superstar hat die Unternehmung übernommen und 2014/15 als dreiteilige Serie in Peking, Innsbruck und Los Angeles etabliert. "In Innsbruck ist immer Riesenstimmung. Es war immer auch mein Lieblingsevent", sagte White am Mittwoch in Wien.

Dort wurde bei einer Messe nochmals die Werbetrommel für dieses mit 100.000 Dollar dotierte Ereignis am kommenden Freitag und Samstag gerührt, das auch dank White zu einem Lifestyle-Event mit viel Sport, Musik, Skateboarden und Stimmung ausgestaltet wurde. Gleich fünf Bands, darunter "Cro", "Kool Savage" sowie Whites eigene Gruppe "Bad Things" werden den Fans einheizen. Die 28-jährige Snowboard-Legende trainiert zwar auch, aber schon für den Halfpipe-Bewerb der X-Games in Aspen.

White will Snowboard-Welt einen
Am Bergisel ist White, der als zweimaliger Sieger seinen "Ring of Glory" immer noch stolz trägt, mittlerweile zwar der "Boss", aktiv tätig aber nur mehr als Gitarrist und Sänger. Denn White hatte die Veranstalter-Firma vor nicht allzu langer Zeit vom Gründer Andrew Hourmont übernommen: in erster Linie, um dieses Spektakel endlich auch in den USA präsentierten zu können. Er wolle zudem die Snowboard-Welt einen, sagte White kurz vor dem Innsbruck-Event.

Terminüberlappung ein "Schlagloch"
Allerdings: Dieser findet am ersten Wochenende der FIS-Snowboard-WM im gleichen Land statt – zudem gehen kommende Woche und damit ebenfalls noch während der Kreischberg-WM in Aspen die X-Games in Szene. Bei der "Vereinigung" hat White also noch viel vor sich, selbst die Rückkehr als Teil der World Snowboard Tour war offensichtlich kein Thema. "Wir setzen auf Air&Style, das ist einzigartig", beteuerte der Kalifornier. "Und auf dem Weg zum Erfolg gibt es eben oft einige Schlaglöcher."

24 der besten Big-Air-Boarder am Start
24 der besten Big-Air-Boarder sind in Innsbruck am Start, darunter auch Asse wie Slopestyle-Olympiasieger Sage Kotsenburg (USA) sowie Staale Sandbech aus Norwegen. Für Österreich treten Mathias Weißenbacher und Lokalmatador Werner Stock an. Während Sotschi-Starter Weißenbacher auch bei der Kreischberg-WM antritt, hat Stock mit dem Internationalen Skiverband nichts am Hut. "Die FIS ist bei Big Events sicher etwas hinterher, die haben nicht einen so hohen Stellenwert", outete sich der Zillertaler als Fan des Air&Style.

"Es sind 24 brillante Fahrer dort. Als Kind habe ich mich am Bergisel um Autogramme angestellt. Jetzt dabei zu sein, macht mich mächtig stolz", sagte Stock. Der Tiroler ist überzeugt, dass Außergewöhnliches zu sehen sein wird. "Der Sport hat sich extrem entwickelt. Die meisten springen den Triple-Cork mit vierfacher Drehung." Weil laut neuem Format von drei Versuchen die zwei besten zählen, kann auch wieder etwas mehr auf den Style geachtet werden. Stock: "Es wird wieder etwas kreativer."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden