Mo, 20. November 2017

Schuss gelöst

14.01.2015 15:26

Tiroler Wachsoldat (19) von Kamerad angeschossen

Gefährlicher Zwischenfall am Dienstagabend in der Innsbrucker Conradkaserne: Bei einem Kontrollgang löste sich aus dem Sturmgewehr eines Wachsoldaten (18) ein Schuss - das abgefeuerte Projektil traf einen 19-jährigen Kameraden am Bein. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 22 Uhr patrouillierten die Soldaten aus dem Oberinntal und Innsbruck durch das Kasernenareal, als sich plötzlich der Schuss aus dem StG 77 des jüngeren Rekruten löste. Sein Kamerad wurde vom Projektil am Oberschenkel getroffen - glücklicherweise war es aber lediglich ein Streifschuss. Der 19-Jährige erlitt eine Fleischwunde und wird im Militärspital medizinisch betreut.

"Dem Burschen geht es den Umständen entsprechend gut. Es war mit Sicherheit viel Glück im Spiel. Das hätte alles auch viel schlimmer ausgehen können", erklärt Presseoffizier Willi Tilg gegenüber der "Krone". Warum sich der Schuss löste und ob bei diesem gefährlichen Zwischenfall Leichtsinn im Spiel war, soll nun eine Unfallkommission klären.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden