Fr, 15. Dezember 2017

Polizei ermittelt

14.01.2015 09:03

Wilderer ließ im Burgenland totes Reh liegen

Jagdpächter Christian T. traute seinen Augen nicht: In einem Waldstück in Windisch-Minihof bei Jennersdorf im Burgenland lag ein erschossenes Reh –getötet von einem Wilderer! Der erfahrene Waidmann erstattete sofort Anzeige. Die Beamten machen jetzt Jagd auf den untergetauchten Freischütz.

Seit 28 Jahren geht Christian T. (51) auf die Jagd. Sein Revier: Windisch-Minihof bei Jennersdorf im Burgenland. Doch so etwas wie am Montag hat der Waidmann noch nie erlebt. "Bei einer Kontrollfahrt habe ich ein totes weibliches Reh gefunden", berichtet der 51-Jährige.

Eine Patronenhülse und das Projektil konnten bis jetzt noch nicht gefunden werden. Ein Wilderer dürfte das Tier erlegt und einfach liegen gelassen haben. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. "Es ist der erste Fall so einer Art in dem Gebiet", sagte Polizeisprecher Gerald Koller zur "Krone".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).