Sa, 18. November 2017

„Arbeiten daran“

13.01.2015 14:52

Stadt Wien lässt 460 Wohnungen leer stehen

Alleinerzieherinnen, Studenten oder Lehrlinge sind verzweifelt, weil sie in Wien nur sehr schwierig zu einer günstigen Bleibe kommen. Wie der Rechnungshof nun aufdeckt, hat der stadteigene Krankenanstaltenverbund von 1.280 Personalwohnungen nur 820 vergeben - 460 stehen seit Jahren leer. Aber das wusste niemand...

"Das ist doch absurd", ärgert sich ein Informant aus dem Umfeld des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) am "Krone"-Telefon: "Da haben wir mehr als 25.000 Wohnungssuchende auf der Liste von Wiener Wohnen und gleichzeitig hortet die stadteigene Spitalsverwaltung seit Jahren leer stehende Wohnungen."

Und der KAV-Insider macht auf einen Bericht des Stadtrechnungshofs aufmerksam, der am Mittwochvormittag veröffentlicht wird: "Von den 1.280 Personalwohnungen des KAV sind 460 leer, schon seit Jahren unbenutzt. Also 36 Prozent dieser günstigen kleineren Wohnungen werden einfach nicht weitergegeben, obwohl viele Wiener dringend Bedarf hätten."

Auf Nachfrage beim Wiener Krankenanstaltenverbund wird das bestätigt: "Ja, es gibt Wohnungen, die nicht vermietet werden. Es dürften etwa 36 Prozent aller Wohnungen unbenutzt sein. Die Nachfrage des Personals nach diesen Wohnungen hat stark nachgelassen."

KAV bestätigt: "Es wird am Problem gearbeitet"
Warum das Spitäler-Management die Wohnungen aber nicht längst an andere Interessenten vermietet oder verkauft hat, wird nicht erklärt: "Seit einem Jahr wird an diesem Problem gearbeitet. Für die Renovierung oder den Umbau der Wohnungen wären aber ziemlich hohe Finanzmittel nötig."

"Die Stadt Wien sollte schnell handeln. Sonst ist sie bei der geplanten Leerstandsabgabe gleich einer der größten Zahler", scherzt der "Krone"-Informant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden