Mo, 20. November 2017

Geld verspekuliert

13.01.2015 11:38

„Milchbubi“-Räuber nach zwei Überfällen gefasst

Der berüchtigte "Milchbubi"-Räuber aus der Steiermark ist gefasst: Ein 22 Jahre alter Elektriker aus Kapfenberg wurde offenbar aus Frust über Spekulationsverluste an der Börse zum Räuber. Er hatte im Juni vergangenen Jahres drei Männer aus Wien überfallen, im Oktober dann einen Kärntner. Seine Opfer lockte er stets auf einen Friedhofsparkplatz. Nun wurde der mutmaßliche Täter ausgeforscht und festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Der Elektriker hatte bei Börsenspekulationen nach Angaben der Polizei einen fünfstelligen Betrag verloren. Das war offenbar der Auslöser dafür, kriminell zu werden. Er bot via Internet ein Auto zum Verkauf an, 40.000 Euro sollte es kosten. Drei Männer aus Wien meldeten sich auf das Inserat hin, der Steirer vereinbarte mit ihnen ein Treffen auf dem Friedhofsparkplatz in Kapfenberg. Als die drei eintrafen, bedrohte sie der angebliche Verkäufer - wie berichtet - mit einer Pistole und forderte Geld. Er erbeutete dabei rund 13.000 Euro, zwei Mobiltelefone und Dokumente. Dann flüchtete der Mann, der von den Opfern als "Milchbubi" beschrieben wurde, zu Fuß.

Weiterer Raubversuch endet mit Schüssen auf Familie
Die Fahndung verlief zunächst im Sande, also beschloss der Kapfenberger offenbar, es noch einmal zu versuchen. Im Oktober fand er auf einer Internetplattform ein Inserat, in dem ein Kärntner Interesse am Kauf eines Elektrobootes bekundete. Der Steirer nahm mit ihm Kontakt auf und bot ihm ein Boot um 50.000 Euro an. Er vereinbarte ein Treffen für den Nachmittag des Nationalfeiertages - wieder beim Friedhof.

Als der Kärntner aus dem Bezirk Völkermarkt mit Frau und Tochter im Auto am Treffpunkt eintraf, bedrohte der 22-Jährige die Insassen mit einer Pistole und forderte Geld. Der Kärntner legte daraufhin den Rückwärtsgang ein und gab Gas. Der Räuber schoss in den Fahrgastraum, die Ehefrau des Lenkers wurde dabei verletzt. Der Elektriker flüchtete ohne Beute, dabei verlor er eine Sonnenbrille und eine Schirmkappe.

Täter geständig
Die Ermittlungen der Polizei, die sich vor allem auf die Internetforen konzentrierten, führten die Beamten dann zum Täter. Am Samstag wurde er festgenommen, bei der Einvernahme gab er die beiden Überfälle zu und nannte als Motiv seine hohen Spekulationsverluste. Weitere Ermittlungen laufen, da der Mann im Verdacht steht, weitere Internetbetrügereien versucht und einen Kennzeichendiebstahl begangen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden