Mi, 23. Mai 2018

Zu viel, zu wenig?

21.01.2015 12:56

Das sind die sieben Todsünden für die Schönheit

Zu viel oder zu wenig? Pflege ist wichtig, aber man kann dabei auch allerlei falsch machen. Wir verraten, was die sieben Todsünden für die Schönheit sind.

Maßlosigkeit
Ein Tupfer Feuchtigkeitscreme hier, ein erfrischendes Augengel da, ein leichtes Fluid für den Tag und eine fetthaltige Creme für die Nacht - zu viel des Guten erzielt bei der Pflege oft den gegenteiligen Effekt. Es ist nämlich ein Irrglaube, dass viel auch viel hilft. Oft kann die Haut bei zu viel Zuwendung aus dem Cremetiegel mit entzündlichen Irritationen reagieren. Sie schwillt an, ist gerötet und brennt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie lieber auf wohldosierte und ausgesuchte Pflegeprodukte vertrauen.

Aber nicht nur in der Pflege, sondern auch beim Make-up ist Maßlosigkeit keine gute Idee. Zu schnell erreichen Sie mit zu viel Foundation, Puder, Rouge, Lippenstift und Lidschatten einen Look, der nur noch wie zugekleistert wirkt. Auch beim Make-up lautet die Devise deshalb: Weniger ist manchmal mehr - vor allem dann, wenn die ersten Sonnenstrahlen im Frühling Ihnen schnell zu einem leicht gebräunten Teint verhelfen.

Geiz
Maßlosigkeit ist bei der täglichen Pflege nicht gut, so viel ist klar. Aber dennoch sollten Sie auf gar keinen Fall mit Ihren Pflegeprodukten geizen. Wenn Sie Ihre Haut nämlich gar nicht pflegen, wird sie Ihnen das schnell übel nehmen. Falten, Unreinheiten oder trockene Stellen sind dann die Folge.

Auch bei der Sonnencreme sollten Sie niemals den Geiz gewinnen lassen. Verwenden Sie sie stets ausreichend und mit hohem Lichtschutzfaktor - so geben Sie frühzeitiger Hautalterung, Pigmentstörungen und Hautkrebs keine Chance.

Zorn
Zorn macht unattraktiv. Nicht umsonst sprechen wir von Zornesfalten. Zu viel Stirnrunzeln, Augenbrauen zusammenziehen und Mundwinkel verziehen fördert ungeliebte Falten. Und die machen Sie im Gegensatz zu Lachfältchen um die Augen nicht attraktiv, sondern lassen Sie schnell griesgrämig und verhärmt erscheinen. Also lieber einmal lachen als sich zu viel zu ärgern. Steigert zudem das Wohlbefinden!

Völlerei
Schokolade, Kekse, Burger und Pommes: Der Alltag besteht wirklich aus vielen Versuchungen. Schnell aber rächt sich der ungesunde Genuss auf der Gabel durch mehr Speck auf der Hüfte. Selbstverständlich ist gegen eine kleine Nascherei hie und da nichts einzuwenden, solange Sie sich gesund ernähren. Denn Völlerei, also unausgewogene Ernährung und zu viel Ungesundes auf dem Teller, führt nicht nur zu zusätzlichen Kilos auf der Waage, sondern kann in weiterer Folge auch Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hervorrufen.

Außerdem ist eine ungesunde Ernährung schlecht für Ihren Teint. Die Haut gilt weithin als Spiegel unserer Gesundheit: Zu viel Junk Food auf dem Speiseplan kann schnell zu Hautunreinheiten führen.

Eitelkeit
Wer schön sein will, muss leiden. Wer noch schöner sein will, hat oft das Leiden. So kann sich manchmal der Wunsch nach traumhafter Mähne schnell ins Gegenteil verkehren, und die Locken glänzen nach einer strapazierenden Farbveränderung nicht, sondern sind spröde und brüchig. Auch der Gang zum Schönheitschirurgen - wird er übertrieben -, beschert so manches Mal nicht ein jugendlich-frisches, sondern unnatürliches Aussehen.

Genusssucht
Laster wie Rauchen und zu viel Alkohol sind in erster Linie ungesund, können zu ernsthaften Erkrankungen wie Lungenkrebs oder Leberzirrhose führen. Aber auch Ihrer Schönheit tun Sie damit nichts Gutes. Der Griff zum Glimmstängel lässt Sie meist alt aussehen - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Raucher altern schneller, im Schnitt doppelt so schnell wie Nichtraucher. Dazu kommen meist noch andere unangenehme Nebenwirkungen wie gelbe Nägel oder Zähne. Auch zu viel Alkohol schadet der Jugendlichkeit der Haut.

Übertreiben Sie es dann auch noch mit ausschweifenden Partynächten, bedankt sich Ihre Haut mit dunklen Ringen und Schwellungen um die Augen. Setzen Sie lieber einmal einen Abend aus und widmen Sich Ihrem Schönheitsschlaf. Ihr Teint wird es Ihnen danken.

Faulheit
Faul zu sein ist ja wirklich etwas Tolles. Aber wird die Faulheit zum Laster, hat sie bald böse Auswirkungen auf Ihre Schönheit. Statt ständig zu Hause auf dem Sofa herumzulungern, sollten Sie lieber wieder einmal Sport treiben. So purzeln nicht nur die Kilos, sondern Sie fühlen sich nach der Bewegung auch fitter und attraktiver.

Zudem sollten Sie abends nicht für Ihre Pflege zu faul sein. Auch wenn es spät nachts oft mühsam ist, sollten Sie aufs Abschminken nicht verzichten. Denn wenn Make-up-Partikel, Lidschatten, Rouge, Schweiß und abgestorbene Hautschüppchen vor dem Zubettgehen nicht entfernt werden, verbinden sie sich zu einer ungesunden, isolierenden Schicht, die der Haut das Atmen schwer macht und die Poren verstopft. Fältchen, Unreinheiten und fahler Teint sind dann der unliebsame Dank.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden