So, 19. November 2017

„Apple Man“

13.01.2015 10:02

Polizei fasst Schmuggler in „iPhone-Rüstung“

Mit einer Art Ritterrüstung aus Dutzenden iPhones hat sich ein chinesischer Smartphone-Schmuggler zum Gespött der Internetgemeinde gemacht. Amüsierte Nutzer mokierten sich am Dienstag über den Mann, nachdem ihn Fotos mit 94 per Klebestreifen am Körper befestigten iPhones zeigten.

"Ich glaube, der Typ imitiert Iron Man", schrieb ein Nutzer auf Sina Weibo, dem chinesischen Twitter-Pendant, andere gaben ihm den Spitzamen "Apple Man".

Laut der chinesischen Staatspresse war der Mann am Hafen von Shenzhen aufgeflogen, als er die Ware aus Hongkong ins Land schmuggeln wollte. Als er eine Sicherheitsschleuse passierte, habe es lange laut gepiept.

Apple-Produkte sind in der ehemaligen britischen Kronkolonie und heutigen Sonderwirtschaftszone Hongkong wegen unterschiedlicher Besteuerung deutlich billiger als auf dem chinesischen Festland. Das führt immer wieder Schmuggler in Versuchung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden