Mo, 19. Februar 2018

Aufstand in Mexiko

13.01.2015 07:32

Studenten-Massaker: Angehörige griffen Kaserne an

Fast vier Monate nach dem Studenten-Massaker in Mexiko haben Angehörige und Kommilitonen eine Kaserne im Südwesten des Landes angegriffen und sich Auseinandersetzungen mit dem Militär geliefert. Die Demonstranten schleuderten Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf die Soldaten, wie Medien am Montag berichteten. Mehrere Menschen wurden bei den Zusammenstößen in der Stadt Iguala verletzt.

Die Familien werfen den Streitkräften vor, in die Entführung von Dutzenden Studenten des linksgerichteten Lehrerseminars Ayotzinapa verwickelt zu sein. Zuvor hatte die Justiz einen Strafprozess gegen die mutmaßliche Drahtzieherin der Tat eingeleitet. Der Frau des Bürgermeisters von Iguala, Maria de los Angeles Pineda Villa, wird vorgeworfen, mit der Verbrecherorganisation "Guerreros Unidos" zusammengearbeitet zu haben, wie die Justizverwaltung am Montag mitteilte.

Die Frau sitzt derzeit in einem Hochsicherheitsgefängnis in Untersuchungshaft. Ende September hatten Polizisten im Bundesstaat Guerrero 43 Studenten verschleppt und sie laut Zeugenaussagen den "Guerreros Unidos" übergeben. Bandenmitglieder räumten mittlerweile den Mord an den jungen Leuten ein.

Bisher nur ein Opfer identifiziert
Bisher sind erst wenige Überreste der Verschwundenen gefunden worden. Eindeutig identifiziert wurde nur ein Opfer. Wahrscheinlich sind die Leichen alle verbrannt worden. Das Massaker hatte ein Schlaglicht auf die engen Verflechtungen zwischen Politikern, Polizisten und Verbrechern in Mexiko geworfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bald Nulldefizit?
Budget: So sprudeln die Steuereinnahmen
Österreich
Highway in Kalifornien
SUV-Lenker rastet im Stau komplett aus
Video Viral
Vor Goggia und Vonn
Venier gewinnt Abfahrtstraining!
Olympia
Mitten in Schutzgebiet
Illegales Zeltlager und Müllberge im Norden Wiens
Österreich
Kaum Fälle in Ländern
Warum liegen nur Wiens Patienten am Gang?
Österreich
Notfallset gegen Angst
Pfui, Spinne!
Gesund & Fit
Sexy Geburtstagskind
Rihannas 30 schärfste Fotos zum 30er
Video Stars & Society
Für den Newsletter anmelden