Mi, 21. Februar 2018

Täter festgenommen

12.01.2015 16:30

33-Jähriger mit Schraubenzieher niedergestochen

Mit einem Schraubenzieher hat im oberösterreichischen Lambach ein 26-Jähriger einem 33-Jährigen ins Gesicht und in den Rücken gestochen. Lokalgäste konnten den brutalen Gewalttäter schließlich stoppen. Danach flüchtete der Mann und wurde in Gmunden gefasst. Der Auslöser: Der Ältere hatte sich über die laute Musik im Audi des mutmaßlichen Täters beschwert.

Die Musik voll aufgedreht - so war der gebürtige Kosovo-Albaner aus Stadl-Paura am Sonntagabend beim Imbiss Ado in Lambach vorgefahren. Das passte einem ortsansässigen Mazedonier gar nicht: "Er regte sich über die Lautstärke auf und wollte, dass der 26-Jährige wegfährt", so Birgit Ahamer von der Staatsanwaltschaft Wels.

"Der Mann hat ihm ins Gesicht gestochen"
Doch der Kosovo-Albaner parkte seinen Pkw, schnappte sich dann einen Schraubenzieher und stürmte ins Lokal, wo der Lambacher am Barhocker saß. Wortlos rammte er dem Kontrahenten den Schraubenzieher zweimal in Rücken und Kopf, ehe ihn Gäste abdrängen und das Blutbad stoppen konnten. Anwohner Misin Redzepi: "Der Mann hat ihm zuerst ins Gesicht und dann in den Rücken gestochen."

Während der Verdächtige mit seinem Audi flüchtete, wurde das schwerverletzte Opfer ins Klinikum gebracht. "Die Lebensgefahr ist gebannt", weiß Primar Josef Romankiewicz. Kurz danach wurde der Kosovo-Albaner in Gmunden geschnappt. Wie sich herausstellte, hatte er schon am Abend zuvor mit dem Opfer vor dem Lokal gestritten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden