Fr, 24. November 2017

Kickstarter-Projekt

12.01.2015 14:56

Brennstoffzellen-Kraftwerk soll Handys aufladen

Das Dresdner Start-up eZelleron hat über die Crowdfunding-Seite Kickstarter Geld eingesammelt, um das erste mobile Handyladegerät mit Brennstoffzellen-Stromerzeugung zu bauen. Das mobile Ladegerät mit dem markanten Namen Kraftwerk soll Ende 2015 erscheinen und aus ein paar Tropfen Feuerzeuggas genug Strom erzeugen, um ein iPhone elfmal aufzuladen.

Eine halbe Million US-Dollar wollte eZelleron für sein Kraftwerk sammeln und 50 Tage vor Ende der Finanzierungskampagne wurde das Ziel auf Kickstarter bereits erreicht. Das Gadget könnte besonders für Outdoor-Fans interessant werden, lädt es über seinen USB-Port doch nicht nur Smartphones, sondern auch alles andere, was sich über USB aufladen lässt.

Das Brennstoffzellen-Ladegerät soll im Dezember 2015 auf den Markt kommen und bei Markteinführung rund 150 Dollar (127 Euro) kosten. Kickstarter-Unterstützer bekommen ihr Kraftwerk noch etwas günstiger und sind ab einer Spende von 99 Dollar (84 Euro) dabei.

Die Technologie hinter der nur rund 200 Gramm schweren mobilen Brennstoffzelle hat eZelleron durch 27 Patente schützen lassen, wodurch es unwahrscheinlich ist, dass in absehbarer Zeit Konkurrenten mit ähnlichen Geräten auf den Markt drängen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden