Do, 23. November 2017

Rettung per Boot

12.01.2015 11:25

Hochwasser nahe Donau schnitt Familie Rückweg ab

Ein lokales Hochwasser hat am Samstagabend einer Familie bei einem Spaziergang an der Donau in Niederösterreich den Rückweg abgeschnitten. Bei der Rettungsaktion standen die Feuerwehr mit Rettungsbooten und ein Hubschrauber des Innenministeriums im Einsatz.

Ein Ehepaar (38 und 36 Jahre) war am Samstagnachmittag mit den beiden Kindern im Alter von 16 und zwei Monaten auf dem Treppelweg nahe Regelsbrunn an der Donau unterwegs. Weil auf dem Rückweg der Übergang eines Zuflusses zu einem Donau-Seitenarm wegen des rasch steigenden Pegels nicht mehr möglich war, rief der 38-Jährige um Hilfe. Ein Zeuge alarmierte kurz vor 19 Uhr die Polizei.

Eine Zillenbesatzung der Freiwilligen Feuerwehr Wildungsmauer brachte etwa eine Stunde später zunächst den Mann in Sicherheit. Die Mutter und die beiden Kleinkinder wurden wegen der starken Strömung erst gegen 21.25 Uhr von einem Arbeitsboot der Feuerwehr und einem Polizeiboot in Sicherheit gebracht.

Die Eltern und die Kleinkinder waren lediglich leicht unterkühlt und wurden laut Polizei ambulant versorgt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden