Sa, 16. Dezember 2017

Täter wird gesucht

12.01.2015 11:09

Tierquäler jagte Kater Schrotkugeln in den Körper

Höchste Zeit, dass die Bürgerinitiative "Mehr Rechte für Tiere" von der Politik durchgesetzt wird! So könnten vielleicht unfassbare Fälle wie diese verhindert werden: In Lassing in der Steiermark wurde ein Kater von einem Unbekannten mit einem Schrotgewehr angeschossen – unglaubliche acht Mal durchlöcherte er das wehrlose Tier!

Nicht mehr zu retten war der hübsche zweijährige rote Kater, der als Streuner gerade eine neue Familie gefunden hatte. Vor einigen Tagen machten die neuen Besitzer eine schlimme Entdeckung: Er rührte sich nicht mehr. Sie eilten mit dem Tier zu Fritz Neuhofer von der Katzenhilfe Liezen. Schnell war klar: Der Kater muss zum Tierarzt.

Acht Schrotkörner im Körper des Katers
Dort folgte die unfassbare Erkenntnis: Das Tier war aus unmittelbarer Nähe mit einem Schrotgewehr angeschossen worden, acht Körner belegten die bittere Realität. "Wir haben mit viel gerechnet, aber nicht mit so was", ist Neuhofer erzürnt. Er hat bereits Anzeige erstattet und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, um den Täter zu schnappen.

Hinweise bitte an Tel.: 059133/63 40 oder 0664/61 13 001.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).