Fr, 20. Oktober 2017

Crew ging stiften

12.01.2015 11:03

Kein „Schiff Ahoi“ für die „Geissens“ auf Mallorca

Robert und Carmen Geiss zeigten den TV-Zusehern wieder einmal, wie hart das Millionärsleben ist. Da will man doch nur mit der Luxusyacht über das Mittelmeer schippern und was passiert? Die Crew taucht einfach nicht auf! Und so hingen die "Geissens" auf Mallorca fest, bis Ersatz für das unzuverlässige Personal gefunden werden konnte.

Wer glaubt, er hat Probleme, der sollte sich doch einmal in die Haut von Carmen und Robert Geiss hineinversetzen. Der Reiseplan stand, die schwimmende Luxusresidenz "Indigo Star" war abfahrbereit und dann tauchten einfach drei Crewmitglieder nicht auf! Und so hing das Millionärspärchen im Hafen vom Palma fest, wie die jüngste Folge der Doku-Soap "Die Geissens" zeigt.

Erst mit kompletter Crew konnte die Reise gen Ibiza weitergehen. Doch die "Geissens" wussten natürlich die "gewonnene" Zeit sinnvoll zu nutzen: Carmen Geiss machte sich nach einem kurzen Umstyling auf den Weg in die Kombüse und schaute Koch Yannick auf die Finger, denn immerhin gibt es bei Familie Geiss natürlich einen strengen Ernährungsplan.

Nach dem Mittagsessen widmete sich Carmen ihrem neuesten Bauprojekt. Die Baugenehmigung für ihre Luxus-Skihütte im Wintersportort Valberg ist endlich durch. Doch bevor mit dem Bau der neuen Residenz begonnen werden kann, müssen noch die neuen Baupläne abgesegnet werden. Tja, als Millionärin hat man es eben nicht leicht...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).