Mo, 23. Oktober 2017

"Schlag den Raab"

11.01.2015 18:07

Ratespiel bei TV-Show: Lugner bekannter als Kurz

Zwei "Ösis", wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, haben Samstagnacht in der deutschen TV-Show "Schlag den Raab" einen amüsanten Kurzauftritt gehabt: Dort wurden die Fotos von Außenminister Sebastian Kurz und Baulöwe Richard Lugner gezeigt - von den Kandidaten wurde aber nur der Society-Tiger erkannt...

Obwohl Raab mit seinem Herausforderer insgesamt eher leichtes Spiel hatte, zog sich die Pro7-TV-Show in die Länge. So zeigte die Uhr bereits kurz nach ein Uhr früh, als plötzlich das Bild von Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf den Bildschirmen der beiden Kontrahenten auftauchte.

"Wer bin ich?", so lautete der Titel des Spiels - und der Name war Programm: So identifizierte Raab Kurz zwar als den rot-weiß-roten Außenminister, der Name war ihm allerdings entfallen. Herausforderer Jan-Marco (31) hatte nicht einmal den Hauch einer Ahnung. Also machte keiner den Punkt.

"Leute interessieren sich mehr für Society als für Politik"
Doch nur wenige Augenblicke später sollte ein anderer Österreicher Raab dann einen vorentscheidenden Punkt verschaffen, als das Foto von Richard "Mörtel" Lugner erschien. In Bruchteilen einer Sekunde drückten beide Spieler auf den Antwort-Buzzer, Raab war schneller.

"Die Leute interessieren sich eben mehr für Society als für Politik. Das ist auch ein Zeichen für die Politikverdrossenheit in Europa", so Lugner zur "Krone". "Ich erinnere mich an ein ähnliches Spiel, das schon Jahre zurückliegt. Da kannten die Kandidaten den Vornamen meiner Tochter, aber nicht den des Bundeskanzlers."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).