So, 17. Dezember 2017

Sexsymbol der 50er

11.01.2015 12:07

Anita Ekberg (83) völlig verarmt in Rom gestorben

Die schwedische Schauspielerin Anita Ekberg, die durch ihre Rolle in "La Dolce Vita" zur Leinwand-Ikone wurde, ist italienischen Medienberichten zufolge tot. Sie starb laut Angaben von "La Repubblica" am Sonntag in einem Krankenhaus bei Rom. Ekberg wurde 83 Jahre alt, sie starb völlig verarmt.

In den 1950er-Jahren galt Ekberg als Sexsymbol. Ihr berühmtester Auftritt war die Badeszene im Trevi-Brunnen in Federico Fellinis "La Dolce Vita" ("Das süße Leben"). Der Film war der einsame Höhepunkt in Ekbergs Filmkarriere. Seit diesem Welterfolg lebte die Schauspielerin in Rom.

Ex-"Miss Schweden" saß zuletzt im Rollstuhl
Das Lebensende war für Ekberg alles andere als süß: Die Schauspielerin lebte in Armut und bat Künstlerstiftungen um finanzielle Hilfe. Ihre Wohnung in Rom wurde vor einigen Jahren bei einem Brand beschädigt. Der ehemaligen "Miss Schweden" waren außerdem Möbel und Juwelen gestohlen worden. Daraufhin hatte sie sich ins Altersheim zurückgezogen. Sie litt an den Folgen eines Oberschenkelbruchs und musste im Rollstuhl sitzen.

Einsamkeit plagte die Diva laut eigenen Aussagen dennoch nicht. Sie habe weder einen Mann noch Kinder, bedauere aber nichts, sagte sie immer wieder. Sie habe das Leben in vollen Zügen genossen: "Ich habe gewonnen und verloren. Ich habe geliebt, geweint und war verrückt vor Glück."

Diva im Altersheim: "Die Tage sind endlos lang"
Ihre letzten Jahre fand Ekberg allerdings eintönig: "Die Tage sind endlos lang. Das Fernsehen gefällt mir nicht, es ist monoton", sagte die Schauspielerin, in deren Gesicht und Körper eine exzentrische Lebensführung tiefe Spuren hinterlassen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden