So, 19. November 2017

World Team Cup

10.01.2015 19:06

3:0 gegen Portugal: ÖTTV-Team steht im Finale

Österreichs Tischtennis-Herren stehen erstmals im Finale des World Team Cups. Die ÖTTV-Truppe mit Robert Gardos, Stefan Fegerl und Daniel Habesohn setzte sich am Samstag in Dubai in der Vorschlussrunde gegen Portugal mit 3:0 durch. Im Endspiel am Sonntag (13.30 Uhr) wartet nun der haushohe Turnierfavorit China.

Zum Auftakt behielt Gardos gegen Tiago Apolonia mit 3:1 (-10, 10, 7, 11) die Oberhand. Daniel Habesohn legte anschließend mit einem 3:1 (-10, 10, 6, 9) gegen Marco Freitas nach und das Doppel Habesohn/Fegerl sorgte gegen Apolonia/Joao Monteiro dank eines 3:2 (7, 7, -5, -5, 8) schließlich für die Entscheidung. Habesohn war nach dem Finaleinzug wenig erstaunlich sehr erfreut. "Wir haben mannschaftlich geschlossen eine Topleistung abgerufen. Wir wurden im Turnierverlauf immer besser, haben uns auch immer besser auf die Bedingungen eingestellt", sagte der 28-Jährige.

Chance gegen China gering, aber vorhanden
Vor dem Event in den Emiraten hatte es Österreich erst zweimal (2007, 2010) ins Semifinale geschafft. Nun sind Gardos und Co. das erste europäische Team seit Deutschland vor 20 Jahren, das ins Endspiel des Bewerbs eingezogen ist. Als einzige europäische Mannschaft überhaupt hatte Schweden den World Team Cup 1990 geholt. Ein österreichischer Triumph am Sonntag ist aber unwahrscheinlich - China hat alle bisherigen Turnier-Partien mit 3:0 gewonnen, darunter das Semifinale gegen Taiwan und davor das Gruppenspiel gegen die ÖTTV-Herren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden