Fr, 23. Februar 2018

Anschlag in Nigeria

10.01.2015 18:25

Kind mit Sprengsatz tötete 20 Menschen

Bei einem Anschlag auf einem belebten Markt im Nordosten Nigerias sind am Samstag mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Örtliche Medien berichteten, das Attentat in der Stadt Maiduguri sei von einem zehnjährigen Mädchen ausgeführt worden. Ob es sich um einen Selbstmordanschlag handelte oder die Bombe aus der Entfernung gezündet wurde, ist noch nicht klar.

Ein Augenzeuge berichtete, zwei Mitglieder der Bürgerwehr, die das Mädchen kontrolliert hatten, seien unter den Opfern. Polizeisprecher Gideon Jubril sagte, bei dem Anschlag seien zudem 18 Menschen teils schwer verletzt worden. Der Ablauf des Anschlags trug deutlich die Handschrift der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram, die bereits mehrfach Attentate in Maiduguri verübt hat.

Bei zwei Anschlägen auf den Markt der Hauptstadt des Bundesstaats Borno kamen Ende des Vorjahres Dutzende Menschen ums Leben. Die sunnitischen Fundamentalisten der Boko Haram kämpfen im Norden des ölreichen Landes und in den angrenzenden Gebieten Kameruns für die Errichtung eines Gottesstaats.

Streitkräfte wehren weiteren Boko-Haram-Angriff ab
Einen Angriff von Boko-Haram-Kämpfern auf die Hauptstadt des Bundesstaats Yobe wehrten die nigerianischen Streitkräfte nach eigenen Angaben ab. Bei den Kämpfen am Freitag in Damaturu seien fünf Soldaten schwer verletzt worden. Soldaten stellten Sprengstoff und auch Panzerfäuste sicher, wie das Militär mitteilte.

Der Angriff auf Damaturu erfolgte nur wenige Tage nach einer Großoffensive der Boko Haram im nahen Bundesstaat Borno rund um die Stadt Baga, bei der Hunderte Menschen ums Leben kamen. Tausende sind vor den Kämpfen geflohen. Amnesty International sprach vom wohl bislang schlimmsten Boko-Haram-Terrorakt in dem westafrikanischen Land.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden