Fr, 15. Dezember 2017

Nach Liaison fatale

10.01.2015 16:17

Tiroler Arztfamilie prüft Klage gegen US-Millionär

Jene Arztfamilie in Tirol, deren Tochter 2007 eine verhängnisvolle Affäre mit einem vermeintlichen US-Millionär begann, geht nun zum Gegenangriff über: Es bestehen massive Zweifel an der Identität des Mannes. "Er ist mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt gekommen", sagt der Anwalt der Arztfamilie. Jetzt prüft der Jurist eine Klage gegen den Millionär.

Eine junge Arzttochter lernt im Alter von 20 Jahren beim Skifahren im Nobelskiort Lech einen US-Millionär kennen und verliebt sich in ihn: Was 2007 wie eine märchenhafte Liebesbeziehung begann, endete nun - wie berichtet - im Fiasko.

Nun brach der Vater sein Schweigen und geht zum Gegenangriff über: "Es bestehen massive Zweifel, ob der Mann wirklich ein Erbe der US-Williams-Companies ist", sagt Hermann Holzmann, der Anwalt der Familie. Zudem sei der vermeintliche Millionär mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt gekommen: Das Landeskriminalamt ermittelte gegen ihn wegen eines gefälschten bulgarischen Passes.

Ebenso gibt es einen Strafbefehl aus der Schweiz wegen gefährlicher Drohung gegenüber einer Mutter - in dieser Angelegenheit wurde der Mann zu einer Geldstrafe verurteilt. Des Weiteren liegen von zwei US-Gerichten Urteile vor wegen Verwicklung in kriminelle Aktivitäten. "Wir nahmen ihn einst auf wie ein Familienmitglied", erklärt der Arzt. Zum "Dank" dafür gab's schwerste Vorwürfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden