Di, 21. November 2017

„Alarmbereitschaft“

10.01.2015 11:38

Verstärkte Polizeipatrouillen in ganz Österreich

Vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Frankreich stehen ab Samstag in Österreich an stark frequentierten Plätzen verstärkt Polizeipatrouillen im Einsatz. Damit soll für die Menschen die "bestmögliche Sicherheit gewährleistet werden", so Innenministerin Johanna Mikl-Leitner am Freitag.

"Wir haben erhöhte Alarmbereitschaft", sagte die Ministerin gegenüber dem ORF. Es befinde sich in Österreich auch "jeder, der aus dem Dschihad zurückkehrt, im Fokus der Staatssicherheit". Es gebe "mehr als 170 Personen, die den Weg in den Dschihad gefunden haben bzw. auch wieder zurückgekommen sind, und die gilt es besonders unter Beobachtung zu stellen".

Mikl-Leitner kündigte zudem an, ausarbeiten zu wollen, "was konkret für eine Sicherheitsoffensive für Österreich" notwendig sei. Es brauche jedenfalls "im Zeitalter des 21. Jahrhunderts mehr Technologie, um up to date zu sein".

Solidaritätsmarsch in Paris
Die Innenministerin wird Österreich am Sonntag in Paris gemeinsam mit Nationalratspräsidentin Doris Bures und Außenminister Sebastian Kurz beim Solidaritätsmarsch für die Opfer des Anschlags auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" vertreten. Mikl-Leitner nimmt am Sonntag in der französischen Hauptstadt außerdem mit weiteren EU-Ressortkollegen an einer Anti-Terror-Konferenz teil.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden