Fr, 24. November 2017

Umfrage zeigt:

10.01.2015 10:54

51 Prozent der Österreicher sehen Islam als Gefahr

Was wissen die Österreicher über den Islam und welches Bild haben sie von ihm? Diese Frage ist nach den blutigen islamistischen Attentaten von Paris brennender denn je. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Die Hälfte der Österreicher hält den Islam für eine Gefahr für die österreichische Kultur und glaubt, er strebe eine Veränderung der heimischen Gesellschaft an.

Die Studie wurde vor wenigen Wochen im Auftrag des "Standard" durchgeführt und am Samstag veröffentlicht. Fazit: Die Befragten stufen das Wissen über die Weltreligion als niedrig ein, die Ängste und Befürchtungen dagegen als hoch.

51 Prozent sagen, der Islam sei eine Gefahr für die österreichische Kultur, nur 34 Prozent sind der gegenteiligen Ansicht. Genau die Hälfte der mehr als 400 Befragten gibt zudem an, der Islam strebe eine Veränderung der österreichischen Gesellschaft an. Lediglich ein Viertel ist ausdrücklich nicht dieser Ansicht.

Mehrheitlich als rückwärtsgewandt gesehen
40 Prozent der Österreicher sehen den Islam als rückwärtsgewandte Religion, 27 Prozent stimmen dieser Aussage nicht zu. Eine klare Tendenz ergibt sich bei der Frage, ob sich die Muslime in Österreich von der Terrormiliz Islamischer Staat distanzieren sollen: 66 Prozent sagen Ja, 14 Prozent Nein.

Ebenfalls deutlich: 65 Prozent der Befragten sagen, dass die Art, wie Muslime sich kleiden, die meisten Österreicher stört, 14 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. Dass die Ängste vor dem Islam in Österreich übertrieben sind, glauben 50 Prozent nicht - nur ein Drittel hält sie für aufgebauscht.

Befragte halten Wissen über Islam für ausbaufähig
Abgefragt wurde auch die Aussage: "Die meisten Österreicher wissen nicht, wie der Islam wirklich ist." Hier ergibt sich die eindeutigste Antwort: 72 Prozent halten diesen Satz für zutreffend, nur elf Prozent widersprechen.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden